Rote Lokomotiven

Rechtsform und Eigentümer

Die Schweizerische Trassenvergabestelle TVS ist eine nicht gewinnorientierte öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes mit eigener Rechtspersönlichkeit. Sie ist in ihrer Organisation und Betriebsführung selbständig und führt eine eigene Rechnung. Die Rolle des Eigentümers wird vom eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK wahrgenommen.

Die TVS hat ihre Tätigkeit am 1. Januar 2021 als Nachfolgeorganisation der Trasse Schweiz AG aufgenommen, welche im paritätischen Eigentum der SBB, der BLS, der Schweizerischen Südostbahn SOB und des Verbands öffentlicher Verkehr VöV war. Das Personal wurde von der Trasse Schweiz AG übernommen. Mit diesem im Rahmen der Vorlage zur Organisation der Bahninfrastruktur vorgenommenen Wechsel der Eigentümerschaft wird die Unabhängigkeit der Trassenvergabestelle weiter gestärkt.

Verwaltungsrat

Die Mitglieder des Verwaltungsrats sind für die unternehmerische Führung der TVS verantwortlich. Der Verwaltungsrat verfügt über fundierte Erfahrung und Kenntnisse in den Bereichen Unternehmensführung, Eisenbahnwesen, Verkehrsrecht sowie der Bundesverwaltung. Die Aufgaben des Verwaltungsrats sind in Artikel 9i des Eisenbahngesetzes (EBG) festgelegt.

Mitglieder

  • Urs Hany, Präsident
  • Alexander Stüssi, Vizepräsident
  • Claudio Blotti, Mitglied
  • Claudia Demel, Mitglied
  • Isabelle Oberson Clementi, Mitglied

Geschäftsleitung und Mitarbeitende

Die TVS beschäftigt derzeit 13 Mitarbeitende. Die ausgewiesenen Fachleute haben ihr erforderliches Wissen durch frühere Tätigkeiten bei verschiedenen Bahnen erworben.

Organigramm

 

Site by WeServe